Schreibtischformen: Ein Ratgeber für den Arbeitsplatz

Schreibtischformen beschränken sich nicht nur auf den rechteckigen Klassiker, verschiedene Grundformen passen sich den räumlichen Voraussetzungen und Ansprüchen am Arbeitsplatz individuell an. Als wichtigstes Instrument bei der täglichen Arbeit im Büro oder im Home Office ist die richtige Schreibtischform besonders wichtig und sollte daher vor der Anschaffung gut überlegt werden. Das meistgenutzte Arbeitsmöbel hat einen großen Einfluss auf die Arbeitsweise und sollte sowohl an den einzelnen Benutzer als auch die generellen Arbeitsabläufe angepasst sein. Nur wenn die Schreibtischformen auf die jeweiligen Bedürfnisse ausgerichtet sind, kann die Arbeit effektiv und professionell erledigt werden.

Runder Besprechungstisch für ca. 4 - 5 Personen hözerner Tischplatte und verchromtem Gestell

Runder Besprechungstisch für 4 bis 5 Personen mit Holzplatte und verchromtem Gestell

Verschiedene Schreibtischformen sind für unterschiedliche Anwendungen ausgelegt, ausschlaggebend für die richtige Entscheidung ist natürlich der Raum, in dem der Schreibtisch aufgestellt werden soll. Von quadratischen und eckigen Schreibtischen bis zu gebogenen oder runden Schreibtischen gibt es für jedes Büro die richtige Lösung. Entscheidend für die Wahl der passenden Schreibtischform sind die benötigten Arbeitsmittel, die auf dem Schreibtisch Platz finden müssen. Reduzierte Bildschirmarbeitsplätze – oder ganz minimalistisch nur mit Laptop ausgestattet – benötigen vergleichsweise wenig Stellfläche und finden gut auch auf kompakten Schreibtischformen Platz. Beinhaltet die tägliche Arbeit jedoch zahlreiche Schriftstücke, Unterlagen für die Buchhaltung, Dokumente oder Zeichnungen, muss die Schreibtischform weitläufiger angelegt sein, um eine strukturierte Ablage zu ermöglichen.

Eckschreibtisch – Arbeitsfläche effizient geformt

Der Eckschreibtisch ist in vielen Büros, aber auch dem Home Office eine sehr beliebte Schreibtischform. Der offensichtlichste Vorteil dieser Schreibtischform ist die optimale Raumnutzung. Auch ansonsten „tote“ Ecken lassen sich mit einem Eckschreibtisch ideal nutzen und bieten eine perfekt ausgenutzte Arbeitsfläche, auch in kleineren Räumen. Durch die L-Form des Eckschreibtischs wird im Prinzip der klassische rechteckige Schreibtisch um ein weiteres Stück Arbeitsfläche erweitert. Besonders beliebt ist die einfachste Ausführung des Eckschreibtischs, bei dem die Tischplatte im 90-Grad-Winkel um die Ecke führt. Ein solcher Eckschreibtisch lässt sich problemlos in eine Zimmerecke stellen, ohne dabei wertvollen Platz zu verschwenden. Auch mit Blick in den Raum hinein eignet sich die sogenannte L-Form, um so den persönlichen Arbeitsplatz etwas abzugrenzen. Dabei kommen auch abgerundete Alternativen zum rechtwinkligen Eckschreibtisch gut zur Geltung. Eine runde Ausbuchtung anstelle einer scharfen Ecke ermöglicht den fließenden Übergang von einem Teil des Schreibtischs zum anderen. Vorteil bei einem Eckschreibtisch ist nicht nur die effektive Platzersparnis im Büro, durch die große Arbeitsfläche ermöglicht er auch eine strukturierte Ablage von Akten, Dokumenten und Büromaterial. So lässt sich schnell und einfach zwischen verschiedenen Belangen wechseln und der Arbeitsfluss bleibt bestehen.

Die passende Schreibtischform: Ecken und Kanten oder rund und geschwungen?

Generell stellt sich bei der richtigen Schreibtischform die Frage, ob eckige oder runde Formen bevorzugt werden. Die klassischste Variante ist der einfache rechteckige Schreibtisch, der sich sowohl in Zimmerecken als auch frei stehend platzieren lässt. Durch seine einfache Form lässt er sich auch mit weiteren Tischelementen kombinieren, um so die ideale Arbeitsfläche zu bilden. Als alternative Form ist ein quadratischer Schreibtisch vor allem für reine Bildschirmarbeitsplätze geeignet, die wenig zusätzliches Arbeitsmaterial benötigen. Eckige Schreibtische lassen sich nicht nur einzeln, sondern auch in individuellen Kombinationen gut einsetzen, so dass je nach Tätigkeit und zur Verfügung stehendem Raum die passende Schreibtischform gebildet werden kann. Zusätzliche Elemente in dreieckigen oder halbrunden Tischplatten erweitern die Möglichkeiten der Schreibtischformen durch Verkettung und flexiblen Anbau. Arbeitsplätze für mehrere Personen sind so ebenfalls möglich, indem mehrere einzelne Tische zu einem großen Arbeitsplatz arrangiert werden. Runde Schreibtische sind eher für Besprechungsräume oder Meeting geeignet, an einzelnen Arbeitsplätzen finden sich eher abgerundete oder geschwungene Schreibtischformen. Weiche Linien sind besonders im hektischen Arbeitsalltag eine gern gesehene Alternative zu harten Ecken und Kanten, und liegen besonders bei Schreibtischen aus Glas im Trend.

Tischformen der Serie Alexandria - als Beistelltisch oder Computertisch verwendbar

Tischformen der Serie Alexandria: auch als Beistelltisch oder Computertisch verwendbar

Vielfalt am Schreibtisch: Nierenform und Freiformtisch

Die Vielfalt bei Schreibtischformen kennt heutzutage keine Grenzen, sogenannte Freiformtische oder elegante Nierenschreibtische sind sowohl im Home Office wie auch in Büroräumen immer häufiger anzutreffen. Organische oder asymmetrische Formen bringen dabei den richtigen Schwung in den Büroalltag und sorgen für die richtige Abwechslung zu traditionellen Schreibtischformen. Besonders stilvoll und elegant ist dabei der Nierenschreibtisch, dessen Tischform ein Designermerkmal der 1950er Jahre ist und der die starre Form des konventionellen Arbeitsplatzes durchbricht. Freiformtische sind nicht für jede Büroeinrichtung geeignet, da sie teilweise mehr Platz benötigen als schlichte Schreibtischformen und in Großraumbüros daher nicht immer die optimalste Lösung darstellen.